23 Apr '14
Beispiel für Korruption oder fahrlässige Leichtgläubigkeit von Politik und Behörden? Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die deutschen Behörden, allen [...]

Beispiel für Korruption oder fahrlässige Leichtgläubigkeit von Politik und Behörden?

Vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass die deutschen Behörden, allen voran das für die Zulassung von Arzneimitteln verantwortliche Paul-Ehrlich-Institut (PEI), in einen hunderte von Millionen schweren Arzneimittelskandal verwickelt sind. Die auf Verdacht der Wirksamkeit eingekauften Arzneimittel haben sich nicht nur als unwirksam, sondern sogar als schädlich in ihren Nebenwirkungen herausgestellt.

In Deutschland wurden seit 2007 für über 500 Millionen Euro, weltweit für mehr als 10 Milliarden Euro die Grippemittel „Tamiflu“ der Firma Roche und „Relenza“ der Firma GlaxoSmithKline bevorratet. Und das, obwohl bereits damals der behauptete Nutzen des Mittels von unabhängigen Wissenschaftlern als gering eingeschätzt wurde.

Weitere Informationen unter:

Süddeutsche Zeitung

 

12 Comments

Kommentar hinterlassen 

Kontakt

  • Sächsischer Verein für Homöopathie und Gesundheitspflege e.V., Gluckstraße 1, 09120 Chemnitz, Deutschland
  • svhgev@gmail.com
  • Telefon: 0371/ 304620

Info / Anmeldung

Ansprechpartner:
Joachim Hegemann
Gluckstr.1, 09120 Chemnitz
Telefon: 0371/ 304620

Wir im Netz

SVHG e.V.

Gemeinnützig im Sinne §§ 51 bis 68 AO.