10 Apr '14
Wie in jedem Frühjahr zieren grässlich bunte Killerzecken die Titelseiten der Massenblätter. Sie tragen natürlich alle das „Frühsommer-Meningoenzephalitis Virus (FSME)“ mit [...]

Wie in jedem Frühjahr zieren grässlich bunte Killerzecken die Titelseiten der Massenblätter. Sie tragen natürlich alle das „Frühsommer-Meningoenzephalitis Virus (FSME)“ mit sich herum und lauern heimtückisch in Feld, Wald und Wiese auf Sie und ihre Kinder. Ekelig! So sieht Panikmache aus. Verfallen Sie nicht der jährlichen Zeckenhysterie.

  • FSME kommt in Deutschland nach wie vor hauptsächlich in bestimmten Gebieten vor, insbesondere in Teilen Bayerns und Baden-Württembergs. Eine weitere Ausbreitung von Zecken-FSME in den letzten Jahren ist nicht nachweisbar.
  • Die Karten zu den Verbreitungsgebieten von FSME stammen fast nur von Impfstoffherstellern. Landschaften werden als Risikogebiete eingestuft, obwohl dort noch kein einziger FSME-Fall aufgetreten.
  • Bei Kindern und Jugendlichen verläuft die FSME-Krankheit nahezu ausnahmslos gutartig (RKI 2006). In der deutschen Literatur gibt es bis heute nur einen einzigen Bericht über FSME-Folgeschäden (12 jähriger Junge).
  • Als Vorsorgemaßnahme wird zwischen Mai und September empfohlen, sich nach dem Naturaufenthalt in Risikogebieten die Haut Abends auf Zecken zu untersuchen. Laut Stiftung Warentest soll auch z.B. „Zanzarin Bio-Hautschutz Lotion“ bis zu 6 Stunden zeckenabweisend wirken.
  • FSME-Impfstoffe haben oft schwere Nebenwirkungen. Sie mussten deshalb wiederholt vom Markt genommen werden (z.B. im Jahr 2001 “TicVac”). Die Nebenwirkungen (darunter zahlreiche neurologische und auf lebensbedrohliche Reaktionen) werden bei den öffentlichen Impfempfehlungen völlig unterschlagen.

Fazit: Die Zeckenhysterie wird von Massenmedien und Behörden systematisch geschürt. Viele Eltern halten Zecken inzwischen für eine der größten Bedrohungen für Leib und Leben ihrer Kinder. Die Tatsachen sprechen eine ganz andere Sprache.

 

Zu ihrer ausführlichen Information:

Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.

Kommentar hinterlassen 

Kontakt

  • Sächsischer Verein für Homöopathie und Gesundheitspflege e.V., Gluckstraße 1, 09120 Chemnitz, Deutschland
  • svhgev@gmail.com
  • Telefon: 0371/ 304620

Info / Anmeldung

Ansprechpartner:
Joachim Hegemann
Gluckstr.1, 09120 Chemnitz
Telefon: 0371/ 304620

Wir im Netz

SVHG e.V.

Gemeinnützig im Sinne §§ 51 bis 68 AO.